DIE GESCHICHTE DER FORELLENFARM

Forellen & mehr...

Unser Forellenfarm begann ihre Karriere als Mühle unter dem Namen Nestlmühle und wurde schon im Jahre 1395 im Lehensbuch vom Herzog Albrecht IV. vermerkt.

Der Aufbau des Forellenbetriebes begann erst im Jahre 1963 mit viel Liebe und Arbeit von der Familie Felbinger und wurde über zwei Generationen weitergeführt.

Im Jahre 2021 wurde das Forellenbetrieb von der Familie Gere gekauft und wird weitergeführt. Peter Gere als gelernter Agraringenieur leitet derzeit den Betrieb.  

 

Die Anlage besteht aus 14 Teichen, die durch den Sailerbach gespeist werden. 

Wir haben uns auf Regenbogenforellen und Saiblinge spezialisiert. Zur Weihnachtszeit bieten wir auch Karpfen an, allerdings nicht aus eigener Produktion.

 

Verkauft werden unsere Forellen küchen- bzw. essfertig am Bauernmarkt Bad Hall und freitags zwischen 10:00-13:00h ab Hof.

 

Eine besondere Spezialität sind die heißgeräucherten Forellen, der Räucherforellenaufstrich, sowie die Graved-Lachsforellenfilets. Die Forellen werden nach alter Tradition mit Buchenholz geräuchert – und das wissen unsere Kunden zu schätzen!
 

IMG-20200919-WA0004_edited.jpg